|     Aktuelles     |     Jazz Meets Business     |     Kontakt/Impressum     |     Historie     |










Marianne Wöhrle-Braun
Foto: Manuela Koska


JAZZ MEETS BUSINESS IN BENEFIT

ist eine Initiative von Marianne Wöhrle-Braun, die in konkreten Aktionen den Besten Weg sieht, Business und Kultur in Form von Jazz zusammen zu bringen, um Spendengelder zu mobilisieren.
1997, vor genau 20 Jahren, begann sie mit der Organisation ihrer Benefizkonzerte mit dem Ziel, die Forschung- und Therapieziele der Deutschen Myasthenie Gesellschaft e.V. (DMG e.V.) finanziell zu unterstützen.

Seitdem findet einmal jährlich ein großes Gala Jazz Konzert unter dem Motto "JAZZ MEETS BUSINESS IN BENEFIT" = hochkarätiger Jazz im Sinne einer guten Sache statt.
Seit 2007 plant und organisiert Marianne Wöhrle-Braun in ehrenamtlicher Funktion die Konzerte in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern). Der Erlös wird zu gleichen Teilen an die Stiftung Horizonte, und an den/die Young Artist FörderpreisträgerIn gehen. So wird 2017 neben der Stiftung Horizonte, deren Ziel es ist sozial benachteiligten Menschen, vorrangig im Kinder- und Jugendbereich Hilfestellung zu geben, Horizonte zu öffnen, Mut zu machen und helfen, wo Hilfe am nötigsten ist, erstmals ein "YOUNG ARTIST FÖRDERPREIS" ausgelobt. Damit soll einer jungen Künstlerin oder einem jungen Künstler, ausgewählt durch eine kompetente Findungs- und Auswahlkommission, ein Studienaufenthalt, eine Studienreise oder eine finanziell gesicherte Arbeitsperiode ermöglicht werden.

Bisher konnte Marianne Wöhrle-Braun durch ihre Konzertinitiative in den vergangenen 20 Jahren einen Reinerlös von fasst 80.000 € für Forschung, Kunst und Soziales weitergeben.

Hier eine Aufzeichnung des Interviews auf der TV-Sender TV Schwerin von Jürgen Seidel mit Marianne Wöhrle-Braun Ende März zum bevorstehende Schweriner Jazznacht 2017.     https://youtu.be/E7aN2k_Q7PI   (OnClick)

P R E S S E S T I M M E N

8. Schweriner Jazznacht. Das Konzert begeisterte rund 500 Gäste in der Schelfkirche

"A very beautiful place." Ein Kompliment für Schwerin gab es von Iiro Rantala und Ulf Wakenius. Und Komplimente von den Schwerinern gab es für die beiden Musiker. Rantala und Wakenius waren die Stars der achten Jazznacht am Sonnabend in der Schelfkirche. Mit ihrer Kunst begeisterten sie rund 500 Gäste, die mehrere Zugaben forderten - und auch bekamen.
Der Finne Rantala am Klavier, der Schwede Wakenius an der Gitarre, beide gehören zur Crème de la Crème der internationalen Jazz-Szene. In Schwerin spielten sie eigene Kompositionen, aber auch Titel etwa von Louis Armstrong, John Coltrane, Charlie Parker und John Lennon. "Mir gefällt die Kombination von Gitarre und Klavier", sagte Astrid Schröder aus Dechow stellvertretend für viele Zuhörer. Rantala und Wakenius hätten eine unglaubliche Präsenz auf der Bühne gezeigt.
Für den Erfolg der achten Jazznacht sorgte jedoch auch die Bigband des Schweriner Goethegymnasiums "Baggs". Unter der Leitung von Matthias Strauch präsentierten die jungen Musiker unter anderem Stücke von Count Basie, Duke Ellington, Charles Mingus und Stan Kenton.
Auch in diesem Jahr stand die Jazznacht unter dem Motto "Jazz meets business in benefit". Der Erlös der Veranstaltung kommt der Stiftung Horizonte und einem jungen Künstler zugute. Erstmals wurde nämlich der "Young Artists Förderpreis" vergeben. Die Wahl der Jury fiel auf den Berliner Bildhauer Anton Bo Matzke. Die Organisatorin der Jazznacht, Marianne Wöhrle-Braun, dankte allen Sponsoren und wartete mit einer weiteren Neuigkeit auf: 2018 wird die Jazznacht im Staatstheater stattfinden.

Schweriner Volkszeitung - 02.05.2017 / Christian Koepke



Weltklasse-Jazz hilft sozialen Projekte
Die 5. Schweriner Jazznacht ehrte den großen Schweizer Jazzaktivisten George Gruntz
Die Schweriner Schelfkirche hat in ihrer Geschichte bereits vielen musikalischen Gästen eine respektable Bühne geboten. Die 5. Schweriner Jazznacht "Jazz meets Business in Benefit" stand am Sonnabend in dieser Tradition, präsenterte zweieinhalb unterhaltsame Stunden.
Die Organisatoren hatten die NDR Bigband unter der Leitung von Jörg Achim Keller eingeladen, ein Programm zu Ehren des im Jahr 2013 verstorbenen Jazzmusikers und Arrangeurs George Gruntz auszurichten. Der Schweizer hatte sich von Beginn an stark für die seit 2008 jährlich in Schwerin veranstaltete Benefizveranstaltung engagiert, diese durch seine Hilfe und Teilnahme zu einem überregional wahrgenommenem Höhepunkt im Kulturleben der Landerhauptstadt werden lassen.
Nach der intelligenten und fundierten Würdigung des Bandleaders Gruntz durch Johan Aeschlimann, Leiter der Kulturabteilung der Schweizer Botschaft, startete das Musik-Programm mit einem stimmungsvollen Akustik-Auftritt des Trios "Hautsch-Millot-Wollasch". Würde es in der Welt gerecht zugehen, müsste Sängerin Sandie Wollasch so bekannt sein wie Helene Fischer.
Im zweiten Teil der Jazznacht widmete sich die NDR Bigband mit furios dargebotenen Stücken von Coltrane, Monk und Mingus dem Arrangeur George Gruntz. Als Gast sorgte hier Weltklasse Drummer Danny Gottlieb, langjähriges Mitglied der Pad Metheny Group für Gänsehaut-Momente.
Organisatorin Marianne Wöhrle freute sich am Ende nicht nur über das vorbildliche Engagement der 23 Sponsoren, sondern auch über einen gelungenen Jazz-Abend, dessen Erlöse an den Kunstverein Schwerin und die Stiftung Horizonte gehen.
Schweriner Volkszeitung - 28.04.2014 / Ulli Grunert



Weltklasse-Jazz hilft sozialen Projekten
Die 5. Schweriner Jazznacht ehrte den großen Schweizer Jazzaktivisten George Gruntz. Die Schweriner Schelfkirche hat in ihrer Geschichte bereits vielen musikalischen Gästen eine respektable Bühne geboten. Die 5. Schweriner Jazznacht "Jazz meets Business in Benefit" stand am Sonnabend in dieser Tradition, präsenterte zweieinhalb unterhaltsame Stunden.
Die Organisatorin hatte die NDR Bigband unter der Leitung von Jörg Achim Keller eingeladen, ein Programm zu Ehren des im Jahr 2013 verstorbenen Jazzmusikers und Arrangeurs George Gruntz auszurichten. Der Schweizer hatte sich von Beginn an stark für die seit 2008 jährlich in Schwerin veranstaltete Benefizveranstaltung engagiert, diese durch seine Hilfe und Teilnahme zu einem überregional wahrgenommenem Höhepunkt im Kulturleben der Landerhauptstadt werden lassen.
Pressestimme - Schweriner Volkszeitung - 12.05.2014



Schweriner Kinder malen für guten Zweck
Der Gesamterlös der Schweriner Jazznacht am 26. April von insgesamt 4.000 Euro wurde am Donnerstag im Hotel Speicher mit je 2.000 Euro an den Kunstverein und an die Stiftung Horizonte übergeben.
Jetzt wird auf die Malaktion hingewiesen, die im Zusammenhang mit der Jazznacht initiiert worden ist. 38 Kinder malen 40 Werke, die für je 40 Euro erworben werden können. Ausgestellt sind diese Bilder im "Charlottchens" in der Schlossstraße, bei "Bel Etage" in der Puschkinstraße und in der DEVK, Wismarsche Straße 164. Die Initiative zu diesem Projekt gründet sich in der Idee, Kindern den Weg über Kunst zum soziales Engagement zu eröffnen, denn Kunst und Soziales zu verbinden steht immer im Fokus der Initiatorinnen der Schweriner Jazznacht.
Schweriner Volkszeitung - 24./25.05.2014



4. Schweriner Jazznacht Pianist aus Rom brillierte bei der Jazznacht
Schelfstadt | Begeistert waren die Besucher der vierten Schweriner Jazznacht in der Schelfkirche. Zwei Stunden lang zeigte der Pianist Danilo Rea aus Rom sein Können. Und das überragend. Er brillierte auf dem Steinway-Flügel im Altarraum, nahm ein bekanntes Motiv auf, spielte es vor, umspielte es, variierte, improvisierte – bis er im Jazzbereich angekommen war. Danilo Rea war zudem mit vollem Einsatz dabei – von zart und zurückhaltend bis aufbrausend und überlegen. Wenn es sich ergab, sang der Pianist eine Sequenz mit. Da war er voll in seinem Stoff, alles bewältigte der Römer in souveräner Leichtigkeit – auch die vielen, spontanen Einlagen. Danilo Rea zeigte eine herausragende Begabung in technischer Vollkommenheit. Dafür gab es zum Schluss Ovationen. Auch der Kunstverein Schwerin und die Stiftung Horizonte konnten sich über diesen Konzerterfolg freuen, für sie fand die Benefizaktion statt.
Den Erlös der 4. Schweriner Jazz-Nacht mit Danilo Rea aus Rom in der Schelfkirche konnte Organisatorin Marianne Wöhrle nun übergeben. In der „Herzoglichen Dampfwäscherei“ an der Ecke Werderstraße, Großer Moor traf sich die Organisatorin mit etlichen Spendern und den beiden Empfängern der Spende von 2.607,72 Euro. Je zur Hälfte ging das Geld an den Kunstverein Schwerin und an die Stiftung Horizonte.
Dr. Sebastian Retzlaff nahm das für den Kunstverein und Ulrich Brehm für die Stiftung Horizonte entgegen. Beide bedankten sich herzlich bei der engagierten Marianne Wöhrle.
Sie plant indes schon die nächste Jazz-Nacht in der Schelfkirche im kommenden Jahr.
Dazu hat bereits die NDR-Bigband ihr Kommen zugesagt.
Schweriner Volkszeitung - 10.06.2013



1. Schweriner Jazznacht im Schloss
Der erste Schweriner Jazznacht im Schloss erzielte 1.600 Euro zugunsten landesweiter Demokratie-Initiative   „WIR. Erfolg  braucht  Vielfalt“.  Spendenübergabe Knapp  eintausendsechshundert  Euro  sind durch die   „1. Schweriner Jazznacht im Schloss“ für die landesweite Demokratie-Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ zusammengekommen.
Die Organisatorin des Benefizkonzertes, Marianne Wöhrle, hat die Spendensumme heute (3. November) an die Sprecherin der Initiative, Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider, übergeben. Sylvia Bretschneider dankte der Organisatorin und den Unterstützern des Benefizkonzertes – der Bundesgartenschau Schwerin 2009 GmbH, der Stadtwerke Schwerin GmbH, der MVweb GmbH & Co. KG, dem Piano-Haus-Kunze sowie dem Blumenhaus am Pfaffenteich – im Namen der Initiative.
Die „1. Schweriner Jazznacht im Schloss“ fand Ende August erstmals im Schweriner Schloss statt. 200 Gäste verfolgten an diesem Abend die überregional bekannten Jazz-Formationen, die unter der Schirmherrschaft der Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider zugunsten der überparteilichen Demokratie-Initiative “WIR. Erfolg braucht Vielfalt” im Festsaal spielten. Mit von der Partie waren das „Nordquartett“ mit Christoph Möckel, Andreas Günther und Moritz Zopf, der in der hiesigen Szene bestens bekannte und beliebte Jazzkünstler Andreas Pasternack, „Jazz Connection“ mit Ulrike Hanitz, Andre Schnitzler, Joachim Böskens, Jörg Müller und Jan Farclas sowie Johannes Billich und der international bekannte Steffen Schorn mit ihrer Formation „Intimate Moments“. Die beiden Künstler reisten für das Konzert extra aus Süddeutschland an.
Pressestimme - Schweriner-News - 03.11.2009



Es tritt im ZKM Karlsruhe eine Jazz Big Band auf, die zu den besten ihres Metiers zählt. Das die George Gruntz Concert Jazz Band auf ihrer diesjährigen Welttournee auch Station im ZKM Karlsruhe macht, ist einer Frau zu verdanken: der Ettlingerin Marianne Wöhrle. Bis dato konnte sie mir ihren Konzerten für die DMG 80.000 DM Spendengelder erzielen.
Eine Leistung, der auch der Schirmherr der DMG und Schirmherr der Konzerte, Herr Dr. Klaus Kinkel "allerhöchsten Respekt zollt". Es ist eine bewundernswerte und unterstützenswerte Eigeninitiative von Marianne Wöhrle, der es gelingt, allen Beteiligten Großartiges zurückzugeben".
Der Kurier Karlsruhe - 22.03.2002



"Es ist immer ein außerordentlicher Glücksfall, wenn Kunst und humanitäre Agenten zusammentreffen. Es bedarf allerdings besonderer Persönlichkeiten, welche die Initiative für diese Begegnung einleiten. Und es bedarf eines Publikums, welches diese Begegnung trägt und es bedarf Künstler, welche eine Attraktion schaffen, in der sich die Interessen und Anliegen aller beteiligten Parteien bündeln können.
Frau Wöhrle ist für ihr tiefes humanitäres Engagement in einer zunehmend kalten Gesellschaft Respekt zu zollen, indem sie ein Jazz-Konzert zum Benefit aller, insbesondere der Myasthenie-Forschung ins Leben ruft".
Prof. Peter Weibel, Leiter des ZKM/Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe anlässlich seiner Begrüßung am Konzertabend mit der Georg Gruntz CJB am 25.04.2002



Tango trifft Jazz: Saluzzi, Gruntz und Lang live
Am Mittwoch, 06. November um 20 Uhr heißt es im ZKM wieder „Jazz meets Business in Benefit“. Nach dem hervorragenden Konzert der George Gruntz Concert Jazz Band im April im ZKM, legt Marianne Wöhrle, die Initiatorin der Konzertreihe zum guten Zweck, ein Konzert der Superlative nach. Der argentinische Bandoneonmusiker Dino Saluzzi wird mit dem Pianisten Thierry Lang und George Gruntz zum einzigen Konzert auf ihrer Europatournee ins ZKM nach Deutschland kommen. - Der Kurier- Karlsruhe 31.10.2002



Benefizkonzert im ZKM : George Gruntz, Dino Saluzzi und Thierry Lang
„Geboten fürs Sponsorengeld wurde Musik auf hohem Niveau. Sechs Hände wirkten in dicht verzahntem Spiel, ob in Vivaldis „Winter“ oder Saluzzis „Milonga“. Bizarr schillernde Unisoni, die tangohaft, luftig, locker, leicht von drei Tastaturen perlen- das beherrschen die drei meisterhaft.
Auch Lang, Pianist mit Blue- Note- Vertrag in der Tasche und Sohn einer Argentinierin, steuerte einen Tango bei und stand seinen um eine Generation älteren Kollegen solistisch in nichts nach, obwohl Gruntz weitaus mehr Gelegenheit zu Soli hatte an seiner Big Band. Und Saluzzi entlockte seinem Instrument anmutige Tangoklänge, die bestens beim Publikum ankamen.“
Peter Bastian - Badische Neueste Nachrichten, Karlsruhe 09.11.2002



Dankbar, und mit äußerster Hochachtung hat der Schirmherr der Deutschen Myasthenie- Gesellschaft, Herr Dr. Klaus Kinkel, den Spendenbetrag von 33.375.- DM von Frau Marianne Wöhrle entgegen genommen.
Kinkel sprach von der "Macherin" Wöhrle, die mittlerweile das 10. Konzert im Alleingang mit international bekannten Jazzmusikern zu Gunsten der DMG organisiert habe.
Badische Neueste Nachrichten - 16.07.2001



Ein Lob für die Arbeit der Gesellschaft und die Initiative von Marianne Wöhrle kam auch vom Stargast des Abends. Max Greger zeigte sich so begeistert, dass er sich spontan bereiterklärte im nächsten Jahr erneut in Göppingen ein Konzert zu geben.
Göppinger Kreisnachrichten - 26.06.2001



"Sie kennt inzwischen die wichtigsten Leute der Branche und weiß sie für ihre Zwecke zu motivieren. Marianne Wöhrle aus Ettlingen organisiert seit Jahren Konzerte deren Erlös nur für einen Zweck bestimmt sind: Der Erforschung der mysteriösen Erkrankung Myasthenie. Um Forschungsgelder aufzutreiben ging sie ihren eigenen Weg...". Schon nach wenigen Tagen waren für das Konzert mit der SWR BB unter der Leitung von Max Greger 1.400 Tickets weg, und man riet der Initiatorin auf eine weitere Plakatierung zu verzichten.
Göppinger Kreisnachrichten - 28.03.2001






Email: info(at)schweriner-jazznacht.de     :     http://www.schweriner-jazznacht.de